Die Serie wurde uns von vielen Freunden und Bekannten empfohlen und der Hype darum hat uns dann doch aufhorchen lassen. So haben wir eines Tages spontan mit „Haus des Geldes“ begonnen.

📖 Die Story

“Der Professor” organisiert mit acht weiteren Verbrechern einen Überfall der spanischen Banknotendruckerei, um mit einer geplanten Beute von 1 Milliarde Euro den Raub abzuschließen. Der dafür erstellte Plan soll nicht nur die Polizei, sondern auch den Zuschauer regelmäßig hinters Licht führen und überraschen.

Matte

Interessant, jedoch hat uns die erste Folge nicht ganz überzeugt. Die Zweite dann jedoch um so mehr. Anschließend legt sich die Euphorie wieder. Bis auf den Professor, sinkt die Sympatie zu den restlichen Protagonisten stetig. Auch wenn die Serie gesamt gesehen nicht komplett überzeugen konnte, war das Finale der 2. Staffel durchaus gelungen. Wäre in meinen Augen der perfekte Schluss gewesen. Aber nein, es muss ja noch eine 3. Staffel kommen.

Alex

Der Anfang hat mir super gefallen. Das Finale der zweiten Staffel haben wir uns am Flughafen in Memmingen angesehen und hat uns so in den Bann gezogen, dass wir fast den Flieger verpasst haben 🙂 Ich bin gespannt, welche Ideen die Produzenten in der dritten Staffel umsetzen und hoffe, dass diese nicht nur die Kuh melken wollen.

Quelle: zeit.de