👫 MALOPI

Roma-Pass

Als wir uns für unsere Reise nach Rom entschieden haben, recherchierten wir einige Zeit im Internet. Dort stießen wir auf den „Roma-Pass“, eine City Card, die jedem Inhaber einige Vorteile bieten soll.

? Roma-Pass, was ist das?

Die Karte könnte man mit einem Einkaufscoupon im Supermarkt vergleichen. Gibt man diesen vor Ort ab, erhält man Vergünstigungen für den kompletten Einkauf oder für einen gewissen Artikel. Doch durch den Roma-Pass erhält man aber nicht nur Vorteile bei Eintrittspreisen, sondern auch kürzere oder keine Wartezeiten und kostenlose Fahrten mit dem öffentlichen Nahverkehr.
Die Karte gibt es in zwei verschiedenen Möglichkeiten: einmal für zwei Tage (48 Stunden) und für drei Tage (72 Stunden). Beim 72-Stunden Ticket sind 2 kostenlose Eintritte in Museen inkludiert, beim 48-Stunden Pass nur eines.


Der Roma-Pass.

? Woher bekomme ich den Roma Pass und was kostet er?

Die Karte kann man sich direkt in Rom holen oder online kaufen. Wir haben unseren Roma Pass im Internet bestellt und uns aufgrund unserer 5-tägigen Reise für das 72-Stunden-Ticket entschieden. Bei der Bestellung hat man zwei verschiedene Möglichkeiten: entweder, man bestellt diesen direkt nach Hause, oder holt ihn vor Ort an einer ausgezeichneten bzw. davor festgelegten Stelle ab. Wir haben uns aufgrund der noch vorhandenen Zeit und unseres Misstrauens für ersteres entschieden. Pro Pass haben wir 46,50€ gezahlt, für zwei Tage müsst ihr pro Person 34,00€ einkalkulieren. Das Ticket ist ab der ersten Entwertung bzw. Nutzung gültig.

Hier könnt ihr die 48-Stunden-Karte und die 72-Stunden Karte kaufen.

? Welche Vorteile habe ich mit dem Roma-Pass?

Mit dem Ticket bekommt ihr in den ersten beiden Museen die ihr besucht freien Eintritt (wo das [nicht] gilt, seht ihr weiter unten), bei allen weiteren erhaltet ihr einen reduzierten Preis. Somit solltet ihr als erstes die Sehenswürdigkeiten wählen, die am teuersten sind – wir entschieden uns beispielsweise für das Colosseum und die Engelsburg.
Während der Zeit könnt ihr alle öffentlichen Nahverkehrsmittel frei nutzen, dies gilt bis Mitternacht des (bei 72 Stunden) dritten Tages.

Diese Museen und archäologische Sehenswürdigkeiten könnt ihr mit dem Roma Pass kostengünstiger besuchen:
Accademia di San Luca, Mausoleo di Cecilia Metella e Castrum Caetani, Appia Antica – Terme di Caracalla, Villa dei Quintili, Colosseum, Palatin, Forum Romanum, Galleria Borghese, Galleria d’Arte Moderna di Roma Capitale, Galleria Nazionale d’Arte Antica, Palazzo Corsini, Galleria Spada, MACRO, MACRO TESTACCIO, MAXXI, Mercati di Traiano, Kapitolinische Museen, Musei di Villa Torlonia, Museo Civico di Zoologia, Museo dell’Ara Pacis, Museo della Repubblica Romana e della memoria garibaldina, Museo delle Mura, Museo di Casal de’ Pazzi, Museo di Roma, Museo Barracco, Museo Nazionale d’Arte Orientale ‘Giuseppe Tucci’, Museo Nazionale degli Strumenti Musicali, Museo nazionale dell’Alto Medioevo, Museo nazionale delle arti e tradizioni popolari, Museo Nazionale di Castel Sant’Angelo, Museo di Palazzo Venezia, Villa Giulia, Museo Nazionale Preistorico Etnografico „Luigi Pigorini“, Museo Nazionale Romano, Museo Pietro Canonica, Museo Pietro Canonica, Palazzo Valentini, Planetario e Museo Astronomico, Scavi di Ostia Antica, Maxentiusvilla


Das Colosseum könnt ihr mit dem Roma-Pass kostenlos besuchen.

Hier bringt euch der Roma-Pass leider nichts:
Vatikanische Museen inklusive Sixtinische Kapelle

🤨 Lohnt sich der Roma-Pass?

Touristen, die in der Hauptstadt Italiens ausschließlich die Hauptattraktionen besichtigen möchten, benötigen diesen wohl eher nicht. Die Spanische Treppe, das Pantheon und der Trevi-Brunnen sind kostenlos. Auch für alle, die sich vor allem für die Vatikanischen Museen interessieren sieht es hier eher schlecht aus, da hier der Roma-Pass keine Vorteile bietet. Solltet ihr euch aber für bekannte Besuchermagneten interessieren (vor allem Museen), dann würden wir die Karte auf jeden Fall empfehlen.

Für uns war diese überaus hilfreich. Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln haben wir diese aber nur zweimal genutzt – zu Fuß ist Rom unfassbar gut zu erkunden, man benötigt kaum U-Bahnen oder Busse. Dafür haben wir den Pass bei den Sehenswürdigkeiten umso mehr in den Einsatz gebracht. Die Preise sind unfassbar gut und nutzt man die ersten beiden kostenlosen Eintritte bei den Museen mit den höchsten Preisen, hat man das ausgegebene Geld fast schon wieder drin. Doch am glücklichsten waren wir immer wieder bei den kurzen Wartezeiten mit dem Ticket, vor allem beim Colosseum. Manchmal sind die extra ausgezeichneten Schlangen etwas schwieriger zu finden, aber hakt man beim Personal vor Ort nach, wird einem immer weitergeholfen (also keine Scham– ihr habt die Karte ja extra gekauft, wieso dann trotzdem hinten anstellen?).

2 Kommentare

  1. Hallo ihr 2. Eine ähnliche Sache gibt es in Florenz. Unbedingt nutzen wenn es euch mal dahin verschlagt.

    http://firenzecard.it

Schreibe einen Kommentar