Wenn schon ein Film im weltweit bekannten Landkreis Schwandorf gedreht wurde, muss man sich das Ergebnis selbstverständlich im gemütlichen Schwandorfer Kino anschauen.

📖 Story

Die bayerische Staatsregierung plante in den 80er Jahren eine Wiederaufbereitungsanlage, kurz WAA, in Wackersdorf (Oberpfalz) zu errichten. Zu dieser Zeit schwächelte die Wirtschaft im Landkreis Schwandorf, wodurch es zu steigenden Arbeitslosenzahlen kam.

Der unter Druck stehende Landrat Hans Schuierer war vom Plan der WAA überzeugt und erhoffte sich einen wirtschaftlichen Aufschwung für die Region. Erst als der Freistaat Bayern ohne Rechtsgrundlage gegen Proteste vorging und der Widerstand immer größer wurde, bröckelte seine Überzeugung.

📋 Unsere Meinung

In der ersten Stunde zieht sich der Film ein wenig. Gesamt gesehen, hätte der Film, der eine Länge von knapp zwei Stunden hat, ein wenig kompakter erzählt werden können. Kommt jedoch nach den anfänglichen Startschwierigkeiten gut in Fahrt, überzeugt mit der schauspielerischen Besetzung und den eingefügten Originalaufnahmen. Lediglich das für uns „abrupte“ Ende kam irgendwie überraschend.

Dennoch ein sehr gelungener Film, der sich total anders anfühlt, als die bekannten Hollywood-Streifen aus Übersee. Das ganze Kino flüstert und rätselt, wo die gezeigten Aufnahmen gedreht wurden und wer wen alles kennt – herrlich.